Low-Cost-Techniques of Intensive Biodegradation and Maturation

Techniques for mechanical-biological treatment of solid fraction of household waste taking their seats in the waste management business of many countries. MBT facilities working as a complement or as a low cost option for incineration facilities. Further on there is still a large demand for many MBT facilities to improve the aerobic biological treatment process, to reduce operation costs and to increase reliability. With the help of some examples the possibilities to improve existing facilities will be shown and technical solutions for planning and construction of new facilities will be discussed.

Keywords:
MBT, aerobic treatment, composting, maturation, optimization, operating cost

1 Introduction
1.1 MBT – Current status and perspectives
1.2 Optimising potential
2 Optimising potential in aerobic treatment
2.1 The biodegradation process – Everything under control
2.2 The input material – flexibility counts
2.3 The financials – Efficient application of technology
2.4 Practical experience - Examples
2.4.1 MBT Cröbern
2.4.2 MBT Rosenow
2.4.3 MBT Schwanebeck
2.4.4 Dynamic tunnel composting – a pilot scheme
3 Summary




Copyright: © Wasteconsult International
Source: Waste-to-Resources 2009 (Mai 2009)
Pages: 9
Price inc. VAT: € 4,50
Autor: Dipl.-Ing. Karsten Runge
Thomas Hölscher

Send Article Add to shopping cart Comment article


These articles might be interesting:

bifa-Text Nr. 57: Die Abfallwirtschaft im Jahr 2030 - Eine Szenarioanalyse nicht nur für Bayern
© bifa Umweltinstitut GmbH (5/2012)
In einer neuen Studie des bifa Umweltinstituts werden mögliche Entwicklungen der regionalen, nationalen und internationalen Rahmenbedingungen für die bayerische Abfallwirtschaft im Jahr 2030 dargestellt sowie deren Auswirkungen auf die Abfallwirtschaftsstrukturen und auf die Ökoeffizienz. Das Projekt wurde im Auftrag des Bayerischen Staatsministeriums für Umwelt und Gesundheit durchgeführt. Die Ergebnisse bieten auch anderen Behörden, Unternehmen und Verbänden in Deutschland eine Basis für die eigene Positionierung und Strategieentwicklung.

Characterization of municipal solid waste by particle size and pilot sorting tests
© Wasteconsult International (5/2017)
The Province of Québec in Canada has the objective to ban disposal (landfilling) of organic matter until 2020.

Production of clean compost out of mixed MSW: a giant leap towards Zero Waste
© Wasteconsult International (5/2017)
One of the latest innovations in Mechanical Biological Treatment-plants is a new process, called SORDISEP (SORting, DIgestion & SEParation).

Weiterentwicklung der Abfallwirtschaft in der Freien und Hansestadt Hamburg – Zentrum für Ressourcen und Energie
© Witzenhausen-Institut für Abfall, Umwelt und Energie GmbH (5/2017)
Auf dem Standort der ehemaligen Müllverbrennungsanlage Stellinger Moor in Hamburg wird ein neues Zentrum für Ressourcen und Energie (ZRE) errichtet. Das ZRE ist ein Zusammenschluss von fünf Teilanlagen, die das gesamte Hausmüllaufkommen der Stadtteile im Hamburger Nordwesten verarbeiten. In einem ersten Schritt werden der Abfall sortiert, Wertstoffe gewonnen und eine abfallstämmige Biofraktion sowie ein Ersatzbrennstoff erzeugt. Die einzelnen Stoffströme werden in nachgeschalteten Anlagen weiterbehandelt und Biogas, Fernwärme und elektrische Energie erzeugt. Das ZRE wird seinen vollständigen Betrieb Ende des 1. Quartals 2023 aufnehmen.

Auswirkungen einer gesteigerten Wertstofferfassung ausgewählter Stoffe auf die MBA
© Witzenhausen-Institut für Abfall, Umwelt und Energie GmbH (5/2017)
Die Umsetzung der Vorgaben aus dem Kreislaufwirtschaftsgesetz hat Auswirkungen auf die Stoffströme, die mechanisch-biologischen Abfallbehandlungsanlagen (MBA) zugeführt werden. Gerade durch die Einführung der flächendeckenden Bioabfallsammlung sind Änderungen in der Betriebsweise von MBA zu erwarten. Die Vorgaben der Verpackungsverordnung (VerpackV Anhang I (zu § 6)) mit den darin vorgegebenen stofflichen Verwertungsquoten führen zu einer Stoffstromlenkung, sodass Massenströme, wie z. B. Altpapier, Altkunststoff, Altglas und Alttextilien, nur noch in verminderten Mengen in den Restabfall gelangen. Der Trend der letzten Jahre wird sich also fortsetzen bzw. forcieren. Ebenso verringert sich durch die zunehmende Einführung der Biotonne auch in kleineren Städten und Gemeinden der Anteil an Bioabfall im Restabfall. Bei konsequenter Umsetzung des Kreislaufwirtschaftsgesetzes (KrWG) wird für MBA mit rückläufigen Restabfallmengen durch die Erhöhung der Wertstoffsammlung zu rechnen sein. Für die MBA gibt es mehrere Möglichkeiten darauf zu reagieren, da das Anlagenkonzept der mechanisch-biologischen Restabfallbehandlung eine hohe Flexibilität aufweist.

Username:

Password:

 Keep me signed in

Forgot your password?